• Ursula Liechti

WENN NUR NOCH DAS JAMMERN BLEIBT


Der Gang durchs Jammertal

Überlege einmal, was denkst du, wenn du unzufrieden bist? Wahrscheinlich „wenn die äussere Situation anders wäre, dann, ja dann könnte ich zufrieden sein“!

Irrtum! Das Äussere hat nichts mit Unzufriedenheit zu tun; Unzufriedenheit ist hausgemacht und wächst auf dem eigenen Mist.


Was ist die Unzufriedenheit?

Die Unzufriedenheit sehe ich als ureigenes Unkraut. Es wächst wild und doch wächst es mit einer absoluten Berechenbarkeit. Auch wenn du mit Gift dahinter gehst, nach kürzester Zeit ist dein Garten wieder voll davon. Mit Garten meine ich jetzt aber deine innere Realität, dein innerer Zustand. Die Unzufriedenheit färbt deine Einstellung, die ganz natürlicherweise relativ negativ ist.


Macht es dich zum Beispiel unzufrieden, wenn du den eigenen Perfektansprüchen nicht genügst? Oder meinst du sogar für die anderen perfekt sein zu müssen? Dich beweisen?


Hohe Erwartungen haben, die „sich“ einfach so nicht erfüllen? Du kannst dir noch so viele Mühe geben, es klappt auch dann nicht. Und dann das ständige Vergleichen mit den anderen, lässt dich wahrscheinlich auch immer schlechter abschneiden. Immer musst du untendurch? Das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl sind leidend, und das Selbstmitleid ein zuverlässiger Begleiter. Pessimistisch und alles schwarz sehen. Ungeduldig und impulsiv, weil nicht sogleich alles möglich ist und subito stattfindet. Eindeutig, die Realität ist anders, als wie sie sein sollte; unfair!. Nicht das haben, was man wirklich will, weil man ja auch gar nicht weiss, was man wirklich will. Einmal mehr, Selbstmitleid weil es nie so läuft, wie man es gerne hätte. Immer hat man alles gegen sich. Die sich selbsterfüllende Prophezeiung: ich habe gewusst, dass es so herauskommt und es wieder gegen mich geht. Es ist nie so, wie es sein könnte! Welch Jammer! Der Gang durchs Jammertal erschöpft.


Loslassen fällt schwer. Da versteht es sich von selbst, dass man sich lieber an et-was klammert, das man eigentlich so gar nicht will. Man hält nur daran fest, weil es bekannt ist und Sicherheit gibt. Also, tausend gute Gründe dich unzufrieden zu fühlen; dein Jammern kann ich verstehen, nur Jammern bringt dich keinen Meter weit. Die Destination heisst Zufriedenheit.


Beginne zu verändern, nimm das Leben in deine Hände und drehe einen neuen Film – deinen Lebensfilm – übers MentalTraining trainierbar


Ursula Liechti's Mental-Training – steht für den Erfolg


Photo by Kiana Bosman on Unsplash

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen