• Ursula Liechti

DER VERSTAND KANN LANGE VERDRÄNGEN, DER KÖRPER JEDOCH VERGISST NICHT


Die Müdigkeit macht Schluss

Ständige Müdigkeit und Erschöpfung sollten dich aufhorchen lassen. Es kann sein, dass die Energie sich aufgrund von Alltagsstress erschöpft. Oder es gibt ganz spezifische Themen, mit denen du innerlich nicht mehr klar kommst. Oder du suchst Sicherheit, die im Aussen nicht mehr gegeben ist. Es kann sein, etwas beschäftigt dich so sehr (auch unbewusst), dass du nicht mehr frei atmen und denken kannst. Tatsächlich ist die Energie jedoch nur gebunden. Denn aufgrund eines Erschöpfungszustandes übernimmt dein Überlebensmodus die Führung und beginnt dicht zu machen.


Die meisten Menschen laufen dann nur noch über den Kopf, was früher oder später in einem Zusammenbruch endet. Der Verstand kann lange verdrängen, aber der Körper vergisst nicht. Irgendwann macht der Körper nicht mehr mit und es sind nur noch allerkleinste Schritte möglich: Körperliche Beeinträchtigung, als auch im Denken eingeschränkt.


Die Sinne sind blockiert, was sich aufs Sehen, Hören, Riechen, Schmecken, Empfindung auswirkt. Genauso ist die Kreativität gebunden. Am Horizont gibt es nichts mehr zu sehen. Das grosse Ganze geht verloren. Die Perspektiven fehlen. Das Hamsterrad dreht sich gnadenlos und es wird enger und enger. STOP STOP STOP……………………………… Innehalten ist angesagt.


Der menschliche Körper und das ganze System verfügen über enorme Ressourcen. Der erste Schritt heisst, entspannen und wieder zu sich zurückkehren, weg vom Aussen. Sich wieder körperlich spüren und dann auch wieder fähig sein im Kopf zu sortieren. Um was geht’s? Die Ordnung erneut herstellen und so werden auch Körper und Kopf wieder Eins. In diesem Zustand in ist die Zukunft wieder Realität und die notwendigen Schritte sind möglich.


Kopf und Körper wieder Eins werden lassen – übers MentalTraining trainierbar


Ursula Liechti's Mental-Training – steht für den Erfolg

37 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen